03.09.2013

 

Electra ist nun 8 Wochen alt. Mit einem Gewicht von 5,65 kg ist sie eine echte Wuchtbrumme !

 

So ruhig und harmlos, wie Electra hier schaut, ist sie nicht !!!! 

 

Unsere Prinzessin wurde ganz schön vor der Öffentlichkeit abgeschirmt. Aber es ist sehr schwierig mal ein ordentliches Bild zu kriegen !

 

Da Electra in der Wohnung bei den Großen aufwächst, ist sie beinahe stubenrein, an alle Haushaltsgeräte und Gräusche gewöhnt und total menschenbezogen.

 

Das Temperament hat sie zweifellos von Biene geerbt !

20.07.2013

So ihr da draussen - seit gestern habe ich meine Augen auf !!!!

Ich beobachte euch von nun an ganz genau! Heute habe ich meine erste Beute erlegt. Eine gelbe Plüschente.

War gar nicht so einfach ! Aber bei meinem aktuellen Gewicht von 1440 Gramm habe ich sie platt gemacht.

 

Mama kümmert sich liebevoll um mich. Die ganze Zeit ist sie in meinem Zimmer. Sie will mich nicht gern allein lassen.

Mit meinem noch zahnlosen Maul ärgere ich sie schon ein bisschen. Will immer in sie reinbeißen ....

 

Heute habe ich auch schon mein erstes Pfützchen ganz allein gemacht !

 

Meine Züchterin sagt, wenn ich nur 50% von Mama geerbt habe - dann kommt was auf sie zu...

Was meint sie nur ? 

14.07.2013

 Unsere Pummelfee bei ihrer Tagesmission : Schlafen.

 

Aber geknurrt und gejault wird im Schlaf. Ansonsten werden ständig die Muskeln im Schlaf gedehnt und gestreckt.

 

Und natürlich gesaugt, was das Zeug hält.

 

Wie sonst hätte Electra heute schon 856 Gramm auf die Waage bringen können ?

 

Biene ist jetzt eine tolle Mama ! Sie kümmert sich rührend !

12.07.2013

 

 

Nun steht fest, die Kleine wird Electra heißen !

 

Sie entwickelt sich - sagen wir -rasant....

 

Heute 19.00Uhr brachte sie schon 650 Gramm auf die Waage.

 

Familie Trautmann waren heute auch zur Wurfbesichtigung.

Wir waren ja schnell durch.

Alles ok,

10.07.2013

Biene gibt sich große Mühe ! 

Die Kleine wird geputzt - aber nur am Kopf.

Das unangenehme Ende , darum muss ich mich vor und nach jedem Säugen kümmern.

Schade, das Bienes erstes Baby nicht auf natürlichem Weg auf die Welt gekommen ist. So ist die Mutter-Kind-Bindung noch nicht so entwickelt.

Wir arbeiten daran.

Am ersten Tag war das kleine Ding der Biene recht unheimlich !

Sie konnte sich auch selber ihre Schmerzen nicht erklären und war verwirrt vom feinsten.

8.07.2013

 

68. Tag der Trächtigkeit

 

Mir war mulmig. Mit gemischten Gefühlen machten wir uns auf den Weg nach Rückmarsdorf in die Praxis von Dr. Rieger.

Nach nochmaligem Röntgen und einem Ultraschall ,haben wir auf dem Bildschirm bei der Endoskopie den eröffneten Muttermund und die Fruchtblase entdeckt.

Auf dem Röntgenbild stellte sich Bienes Welpe als Wonneproppen dar.

Da Biene das erste Mal Mutter wurde, wusste keiner , ob es dann bei so einem großen Welpen Geburtsschwierigkeiten geben würde.

 

Wir wollten kein Risiko eingehen und so wurde der Kaiserschnitt vorbereitet.

 

Nach einer Beruhigungsspritze wurde Biene rasiert, intubiert und dann ging alles ganz schnell. 

Das Team um Dr. Rieger hat ganze Arbeit geleistet !

 

Um 12.40 Uhr kam der Welpe auf die Welt.

Die Narkose hat super gepasst. Gleich nach ihrer Geburt war das Kleine lebhaft und sehr quirlig in seinem Korb. 

Durch die Glastür sah ich meine kleine Biene nebenan auf dem OP-Tisch liegen und habe mitgelitten.

Alles war ok. So konnten wir auch bald wieder nach Hause.

 

 

 

Eine "kleine" Hündin war geboren !

Mit einem stolzen Gewicht von 436g !